Aus eins mach zwei: Zufahrt für Antolin. Eine neue Zufahrt zum Werk Antolin soll für Verkehrsberuhigung und Sympathie beim Unternehmen sorgen.

Von Otto Havelka. Erstellt am 23. September 2019 (04:15)
NOEN
Mit dem neuen Kreisverkehr an der B 15 soll auch eine neue Zufahrt zum Werk Antolin entstehen.

„Wir wollen die Gunst der Stunde nützen“, sagt SP-Bürgermeister Roman Stachelberger. Mit dem neuen Kreisverkehr für die B 15 am Ortsrand Richtung Götzendorf soll nun eine neue Zufahrt samt Parkplatz zum Werk des spanischen Autozubehör-Erzeugers Antolin geschaffen werden. Damit soll nicht nur ein Verkehrsärgernis beseitigt werden – die derzeitige Zufahrt sorgt durch Lkw ebenso für Ärger wie im ganzen Ort geparkte Pkw der Antolin-Mitarbeiter –, sondern auch dem Unternehmen Rosen gestreut werden. Denn mit rund 900 Mitarbeitern beschert Antolin der Gemeinde eine erkleckliche Summe an Kommunalsteuern.

Laut Pachtvertrag bleibt das Unternehmen noch bis 2028 in Ebergassing. Es kursierten aber schon mehrfach Gerüchte, Antolin wolle in den Osten übersiedeln. Bürgermeister Stachelberger will solchen Tendenzen nun entgegenwirken und dem Unternehmen mit einer besseren Infrastruktur einen langfristigen Verbleib in der Gemeinde schmackhaft machen.