Ebergassing

Erstellt am 30. Dezember 2016, 05:45

von Otto Havelka

Im Cafe Central weht ein frischer Wind. Zwei junge Gastronomen haben das traditionsreiche Kaffeehaus übernommen und wollen daraus ein Restaurant machen.

Neo-Gastronom Bernhard Ertl will im Cafe „Zur Kreuzung“ eine Brücke zwischen Tradition und jungem Publikum schlagen.  |  Havelka

Seit Jahrzehnten galt es als eine gastronomische Institution: das Cafe Central am Hauptplatz. Seit Mittwoch dieser Woche firmiert es offiziell als Cafe „Zur Kreuzung“.

Bernhard Ertl und Talha Bozduman – zwei Ebergassinger, die schon gemeinsam die Schulbank drückten, – haben das Lokal als neue Pächter übernommen. Der bisherige Wirt, Helmuth Rozboril, rief aus Altersgründen die Sperrstund´ aus und ging in Pension. Lediglich die Kantine im „Erlebnisbad“ wird er vorerst weiter betreiben.

Neo-Gastronom Ertl ist zuversichtlich, die Brücke vom eingesessenen Publikum zu neuen Kunden zu schaffen. 30.000 Euro investierte er mit seinem Geschäftspartner Bozduman in die Neugestaltung des traditionsreichen Lokals. „Wir bieten Platz für jedermann“, so Ertl. In einem Jahr soll hier auch österreichische Küche serviert werden.