Feuerwehren Rauchenwarth und Kleinneusiedl sammelten für Ukraine

Erstellt am 28. Februar 2022 | 18:51
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: FF Rauchenwarth
Kameraden aus Rauchenwarth und Kleinneusiedl trugen Hilfsgüter für die kriegsgeplagte Bevölkerung zusammen - fünf volle Pritschen machten sich schließlich auf den Weg in den Osten.
Werbung
Anzeige

Bei einer überwältigenden Hilfsaktion für Menschen in Not in der Ukraine, haben die Rauchenwarther und Kleinneusiedler Feuerwehr tatkräftig mitgeholfen.

„Ursprünglich haben unsere Kollegen in Siegendorf die Aktion gestartet. Da wir gute Kontakte dort haben, wurden wir gefragt, ob wir helfen wollen und dies taten wir natürlich“, erklärt Rauchenwarths Kommandant Daniel Kolber. 

Insgesamt fünf Pritschen wurden in den beiden Gemeinden am Samstag in kürzester Zeit mit den verschiedensten Hilfsgütern, darunter Matratzen, Hygieneprodukte und Bekleidung vollgeladen. Die Kommunen stellten für die Aktion Transportfahrzeuge zur Verfügung.

„Wir waren von der Hilfsbereitschaft der Bevölkerung beeindruckt. Binnen 24 Stunden wurden etliche Hilfsgüter gespendet“,  freut sich Kolber.

Die Spenden wurden schließlich nach Siegendorf ins Burgenland gebracht. Von dort aus werden sie in die ukrainische Stadt Uschhorod transportiert, die sich unmittelbar neben der slowakischen Grenze befindet.

Werbung