Re-Start für A4-Ausbau bei Fischamend. Brücke über S7-Gleise wurde erneuert. Großteil der Baustelle steht aber weiterhin.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 08. April 2020 (05:25)
Bei der A4-Brücke kurz nach Fischamend mussten Teile erneuert werden. Die Arbeiten wurden über das vergangene Wochenende durchgeführt und auch abgeschlossen.
Max Stepan

Einzig die geänderte Spurführung erinnert daran, dass auf der Ostautobahn eigentlich noch bis 2022 am dreispurigen Ausbau gearbeitet wird. Denn seit der Coronakrise und den damit einhergehenden Folgen, wie dem Stopp auf sämtlichen Baustellen, stehen auch auf der A4 die Bagger still. Zumindest bis Freitag war das so.

Denn an diesem Tag sprießte nach einigen Wochen wieder das erste kleine Baupflänzchen. Konkret wurde von Freitagabend bis Montagfrüh an der Brücke über die S7-Gleise kurz nach der Anschlussstelle Fischamend auf der Richtungsfahrbahn Ungarn gearbeitet. Teile der Brücke mussten entfernt und ersetzt werden. Dafür musste auch der Zugverkehr unterbrochen werden.

Die restlichen Bagger entlang der Autobahn blieben aber weiter unbewegt. Mittlerweile haben sich Gewerkschaft und Wirtschaftskammer auf eine Fortführung der Baustellen mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen vor dem Coronavirus geeinigt. Wann es jedoch mit den weiteren Arbeiten auf der A4 weitergehen wird, steht noch nicht fest. Man befinde sich in „intensiven Gesprächen“, deren Ergebnisse man erst abwarten müsse, heißt es dazu vonseiten der Asfinag.