Die Turmuhr tickt wieder

Erstellt am 16. Mai 2022 | 05:10
Lesezeit: 2 Min
Historisches Uhrwerk in Fischamend ist wieder eingebaut. Nachjustierung folgt.
Werbung
Anzeige

Knapp fünf Monate stand die Uhr am Fischaturm still. Und das mit voller Absicht. Denn das historische Uhrwerk musste 50 Jahre nach der letzten Restaurierung erneut generalüberholt werden.

Nun tickt die Uhr aus dem Jahr 1835 wieder. Allerdings geht sie vorerst noch zehn Minuten nach. Die Feinjustierung des komplexen Uhrwerks muss Uhrmachermeister Bernhard Wagner erst vornehmen. Mit dem Experten aus Raabs (Bezirk Waidhofen an der Thaya) wurde ein ausgewiesener Experte für historische Uhren mit der Sanierung beauftragt.

Wagner selbst ist von der Turmuhr, die vor 187 Jahren von Ignaz Heger gebaut wurde, begeistert. Er erzählt: „Ignaz Heger war seiner Zeit 30 bis 40 Jahre technisch voraus. Diese Turmuhr hat nicht die Größe, die sonst in Türmen oder Kirchen installiert wurden, sondern entspricht einer Domuhr.“

Die Kosten in Höhe von rund 15.000 Euro übernahm die Stadtgemeinde. „Jetzt hält die Uhr wieder 50 Jahre“, schmunzelt Franz Lorenz, Obmann des Vereins zur Erhaltung und Förderung der Fischamender Stadtmuseen.

Werbung