Ersthelfer werden normal alarmiert. Nach Arbeitsgespräch betont die Stadt Fischamend die gute Zusammenarbeit mit Notruf NÖ.

Von Stefanie Cajka. Erstellt am 15. Oktober 2020 (04:34)
Der Stützpunkt der First Responder Fischamend befindet sich am Getreideplatz. Das Gebäude war früher ein Feuerwehrhaus. 
: Stefanie Cajka

Vor Kurzem kursierten Gerüchte, dass die Fischamender First Responder nicht mehr über den Notruf 144 mitalarmiert werden – NÖN-Recherchen konnten diese Befürchtungen jedoch nicht bestätigen (die NÖN berichtete). Nach einem Arbeitsgespräch zwischen Vertretern der Stadtgemeinde Fischamend und der Leitung von Notruf Niederösterreich äußerte sich nun auch Bürgermeister Thomas Ram (Liste RAM) diesbezüglich und betont die gute Zusammenarbeit.

„Das Gespräch hat ergeben, dass die First Responder normal alarmiert werden“, erklärt Ram gegenüber der NÖN. In einer Aussendung der Stadtgemeinde wird außerdem erklärt, dass die Mitarbeiter von Notruf NÖ auf Basis des jeweiligen Falles entscheiden, welche Rettungsmittel zum Einsatz kommen. Speziell bei schwereren Verletzungen oder Erkrankungen werden auch die First Responder mitalarmiert.

Gleichzeitig sei in dem Gespräch festgestellt worden, dass sich das Fischamender First-Responder-System sehr bewährt habe und ausgebaut werden soll. Auf NÖN-Anfrage verweist Ram diesbezüglich auf das neue Gesundheitsmanagement der Stadt: „Wir wollen das Gesundheitsmanagement weiter ausbauen. Da die First Responder die notwendigen Kompetenzen haben, sind sie diesbezüglich der erste Anknüpfungspunkt.“