Fischastadt hat neuen Ehrenbürger: Erwin Pröll

Der Gemeinderat von Fischamend hat den langjährigen Landeshauptmann Erwin Pröll zum erst sechsten Ehrenbürger ernannt. 

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:18
Lesezeit: 1 Min

Als Teil eines illustren Kreises darf sich Erwin Pröll fühlen. Denn mit einstimmigen Beschluss im Gemeinderat ist der ehemalige Landeshauptmann zum Ehrenbürger der Fischastadt ernannt worden – als erst sechster Würdenträger und als erster, der nicht Bürgermeister in Fischamend war. Vor Pröll waren dies Johann Besin, Leo Schörghuber, Matthias Setzer, Eduard Walter und Johann Cermak.

„Ich freue mich über diese überwältigende Zustimmung. Das zeigt, dass Erwin Pröll über Parteigrenzen hinweg gearbeitet hat“, sagt Bürgermeister Thomas Ram (Liste RAM). Zu Ehrenbürgern und Ehrenbürgerinnen können vom Gemeinderat all jene Personen ernannt werden, die sich um die Stadtgemeinde Fischamend verdient gemacht haben.

Pröll war 25 Jahre lang Niederösterreichs Landeshauptmann, bevor er sich 2017 aus der Politik zurückzog. Während seiner Amtszeit prägte er auch die Entwicklungen der niederösterreichischen Gemeinde mit. 

„Erwin Pröll hat jahrelang etwas für Fischamend gemacht. Er hat viele Projekte gefördert und unterstützt“, hält Ram fest. Zudem war Pröll während seiner Amtszeit als Landeshauptmann bei mehreren Veranstaltungen in der Stadtgemeinde zugegen, unter anderem bei der Eröffnung des Hochwasserschutzes 2010 oder dem 25-Jahr-Jubiläum der Stadterhebung. Geplant ist, dass Pröll die Auszeichnung im Rahmen einer Benefizveranstaltung überreicht wird.