CO2-Kompensation: Beim Fliegen auf nachhaltig klicken. Austrian-Passagiere können ab sofort beim Ticketkauf für umweltfreundlicheren Treibstoff aufzahlen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 14. April 2021 (04:44)
APA

Fliegen ist keine umweltfreundliche Fortbewegungsart, das ist hinlänglich bekannt. Austrian-Airlines-Passagiere haben aber ab sofort zumindest die Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass anstelle von Kerosin künftig häufiger ein klimafreundlicherer Treibstoff zum Einsatz kommt. Konkret können sie beim Ticket-Kauf einen nachhaltigen Treibstoff auswählen und die CO2-Emissionen, die auf ihrem Flug entstehen, damit kompensieren. Größeres Ziel des neuen Tools „Compensaid“ ist, dass nachhaltiger Treibstoff langfristig in größeren Mengen und somit kostengünstiger produziert werden kann.

„Compensaid“ ist eine Entwicklung des Lufthansa Innovation Hub. Es berechnet genau die Menge des ausgestoßenen CO2 und bietet danach einen entsprechenden Ausgleich mit nachhaltigem Treibstoff an. Im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin reduziert nachhaltiger Treibstoff die CO2-Emissionen um bis zu 80 Prozent. Es kann zudem ohne Infrastruktur-Anpassungen in den regulären Flugbetrieb eingespeist werden.

„In nachhaltigem Treibstoff liegt die Zukunft des klimaneutralen Fliegens“, ist Austrian Airlines CEO Alexis von Hoensbroech überzeugt. Die Elektromobilität werde zum Beispiel noch länger keine Option für die Luftfahrt sein, da die notwendigen Batterien zu schwer wären, um ein Flugzeug in die Luft zu bekommen. „Ich freue mich daher sehr, dass wir unseren Passagieren jetzt mit Compensaid die Möglichkeit geben, ihre individuelle Reise durch den Einsatz von nachhaltigem Treibstoff klimafreundlich gestalten zu können“, so Hoensbroech.

In nachhaltigem Treibstoff liegt die Zukunft des klimaneutralen Fliegens.“ Austrian Airlines CEO Alexis von Hoensbroech

Aktuell ist nachhaltiger Treibstoff drei- bis fünfmal so teuer wie herkömmliches Kerosin. Das halte die Nachfrage niedrig und die Produktionskosten hoch. Erklärtes Ziel ist es daher, langfristig über eine gesteigerte Nachfrage auch eine effizientere Produktion und damit niedrigere Preise zu ermöglichen. Und damit irgendwann eine flächendeckende Verwendung. Durch Compensaid gibt es ab sofort eine zweite Möglichkeit für Austrian-Airlines-Passagiere, die CO2-Emissionen ihrer Flugreise zu kompensieren. Schon bisher konnte man beim Ticketkauf die Option auswählen, Klimaschutzprojekte zu unterstützen, die Austrian Airlines in Kooperation mit Climate Austria anbietet. Dazu gehören unter anderem Projekte zur Nutzung sauberer Energie in Österreich und Gold Standard Projekte in Afrika, die CO2 vermeiden.

Umfrage beendet

  • Wärt ihr bereit für den Klimaschutz mehr für ein Flugticket zu bezahlen?