Betrugsverdacht: Mietwagen ist weg. Am Flughafen ausgeliehener Mercedes-SUV kam nicht zum vereinbarten Rückgabezeitpunkt retour.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 04. Juli 2019 (04:37)
Gargantiopa/Shutterstock.com
Symbolbild

Autovermieter haben es schwer – nicht nur, dass so mancher Kunde eine harte Nuss sein kann, gibt es auch jene mit besonders kriminellen Adern. Als ein Kunde über ein Reisebüro in Teneriffa einen Mercedes GLC (ab 53.000 Euro zu haben) am Vortag der Ankunft am Schwechater Flughafen vorreservieren ließ, deutete noch nichts auf einen möglichen Diebstahl hin. Auch zum Zeitpunkt der Ausleihe schien alles normal seinen Weg zu gehen.

Doch als der Mittelklasse-SUV nicht zum vereinbarten Rückgabetermin in der Vorwoche retourniert wurde, wuchs das Misstrauen. Ein Mitarbeiter der Autovermietung erstattete Anzeige.

Er berichtete den Schwechater Kriminalbeamten, dass zwei Männer den nagelneuen schwarzen Mercedes ausgeliehen hätten. Zudem verlief eine Kontaktaufnahme negativ, wie die Exekutive berichtet. Derzeit laufen die Ermittlungen wegen schweren Betrugs.