Gehstock-Attacke im Airport-Gebetsraum. Serbe attackierte Betenden mit Gehilfe und schlug Polizistin ins Gesicht – vor dem Richter fand 46-Jähriger dafür keine Erklärung.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 03. Oktober 2019 (04:51)
Von 3drenderings, Shutterstock.com
Symbolbild

Ein 46-jähriger Serbe konnte, oder wollte einfach vor Strafrichter Manfred Hohen ecker nicht sagen, warum er am 31. Juli dieses Jahres am Flughafen Schwechat einen Ausraster mit Tätlichkeiten gegen einen Reisenden und Polizisten gesetzt hat.

In einem Gebetsraum im Terminal 2 spielte sich die Attacke des 46-Jährigen ab: Der Serbe schlug mit einem Gehstock auf einem Andacht haltenden Araber ein. Das Opfer erlitt eine blutende Wunde am Kopf. Doch damit nicht genug, ging der aufgebrachte Serbe dann noch auf zwei zur Hilfe gerufene Polizistinnen los.

Einer Beamtin der Schwechater Airportpolizei versetzte er einen Faustschlag gegen die Stirn und brachte sie zu Sturz. Sie erlitt bei dem Angriff eine Schädelprellung samt Bluterguss. Deren Kollegin fügte er durch wildes um sich schlagen eine Verletzung am Ellbogen zu (die NÖN berichtete).

Für den wenig Einsicht zeigenden 46-Jährigen setzte es wegen schwerer Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt eine teilbedingte Freiheitsstrafe: Ein Jahr, davon muss der Serbe drei Monate hinter Gittern absitzen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.