Entscheidung über dritte Piste im ersten Halbjahr. Im Streit um die dritte Piste am Flughafen Wien-Schwechat dürfte es bald in die nächste Runde gehen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. Februar 2018 (14:00)
Symbolbild
Flughafen Wien AG

"Das Thema dritte Piste wird uns in nächster Zeit natürlich auch wieder beschäftigen", sagte Flughafen Wien-Chef Günther Ofner bei der Bilanzpressekonferenz am Dienstag. Bis zum Ende des ersten Halbjahres erwartet er eine positive Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG).

Dass danach mit der Planung losgelegt wird, glauben die Vorstände des Flughafen Wiens aber nicht. Sie rechnen mit einer Berufung beim Höchstgericht. "In den nächsten drei Jahren" soll es Rechtssicherheit geben, so Vorstandsdirektor Julian Jäger.

2017 wurde am Wiener Flughafen mit 24,4 Millionen Passagieren ein Plus von 4,5 Prozent verzeichnet. Die Vorstände hoffen, in absehbarer Zeit die 30 Millionen-Grenze zu überschreiten. Mit den zwei vorhandenen Pisten könne man bis zu 35 Millionen Passagiere abfertigen, weil die Flugzeuge "größer und voller" werden, so Jäger. 2012 ging der Flughafen noch davon aus, dass die Zwei-Pistenkapazität bei 30 Millionen Passagieren endgültig erschöpft sei.