Weißrussen trotzen der Corona-Pandemie. Staatsfluglinie nahm just während der Krise im April 2020 die Schwechat-Strecke auf.

Von Martin Dichler. Erstellt am 01. Mai 2021 (02:55)
Insgesamt 112 Flüge gab es seit dem Start im April 2020.
Dichler, Dichler

Vor genau einem Jahr, am 25. April, startete Belavia Belarusian Airlines ihre neue Flugverbindung auf der Route Minsk-Schwechat-Minsk. Es war eine Rückkehr nach 19-jähriger Unterbrechung und just im ersten Corona-Krisenjahr. Bis zu dreimal wöchentlich hebt seitdem ein Embraer 175 mit 76 Sitzplätzen aus Schwechat zu einem knapp zweistündigen Flug in die weißrussische Hauptstadt ab. Innerhalb des vergangenen Jahres führte Belavia 112 Flüge durch und beförderte dabei rund 6.000 Passagiere.

Anlässlich des einjährigen Jubiläums freute sich Generaldirektor Igor Tcherginets über den Erfolg: „Belavia Belarusian Airlines war eine der wenigen Gesellschaften, die den Flugbetrieb während der Pandemiezeit nicht eingestellt hat. Die Tatsache, dass wir heute, genau ein Jahr seit der Eröffnung dieser Route, feiern, spricht von der Richtigkeit der Entscheidung, die trotz aller Herausforderungen getroffen wurde.“ Belavia Belarusian Airlines ist die nationale Fluggesellschaft der Republik Belarus. Aktuell verfügt man über eine Flotte aus 29 Boeing- und Embraer-Maschinen.