Inder schmuggelte über 43.000 Pillen. 43-Jähriger hatte Tabletten mit dem Wirkstoff Tramadol im Gepäck. Acht Monate muss er dafür in Haft.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 17. August 2018 (05:16)
Symbolbild
ProJoe Productions/Shutterstock.com

„Ich habe die Medikamente von einem befreundeten Apothekenbesitzer in Indien erhalten und wollte sie hier in Österreich verkaufen. Die Tabletten sollen gegen allgemeine Schmerzen helfen und werden in meiner Heimat speziell an hart arbeitende Männer verkauft“, lässt der Inder per Dolmetsch wissen.

Der 43-Jährige beteuert: „Ich habe nicht gewusst, dass die Tabletten mit dem Wirkstoff Tramadol hier den Bestimmungen des Suchtmittelgesetzes unterliegen und die Einfuhr illegal ist. Es war ein großer Fehler und es tut mir sehr leid.“ Er bedauert auch, einfach zurückgeflogen und nicht wie versprochen zur Polizeieinvernahme erschienen zu sein. Er wurde in der Folge aufgrund eines internationalen Haftbefehls festgenommen. Für den Inder setzt es 24 Monate, davon muss er acht Monate hinter Gittern absitzen.

Tramadol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Opioide und wird zur Behandlung mäßig starker bis starker Schmerzen verwendet. (Quelle: Wikipedia)