Umbaupläne für Bahnhof in Gramatneusiedl. Im Zuge von Gleisarbeiten wird die gesamte Anlage neu gestaltet – die Gemeinde redet aktiv mit.

Von Max Stepan. Erstellt am 04. März 2021 (03:44)
Im April sollen konkrete Umbaupläne veröffentlicht werden, die den Gramatneusiedler Bahnhof betreffen.
Der Rohbau der Instandhaltungshalle von ÖBB, LTE und ELL steht bereits. Die Fertigstellung ist für Herbst geplant.
Max Stepan

Demnächst steht ein größerer Umbau am Gramatneusiedler Bahnhof bevor, dies ergab sich aus Gesprächen zwischen ÖBB und Gemeinde Gramatneusiedl. Bei der ÖBB hält man sich bislang noch bedeckt, die Planunterlagen werden derzeit finalisiert: „Gemäß des Rahmenplans soll der Bahnhof Gramatneusiedl umgebaut werden. Mit der Gemeinde fanden bereits erste Gespräche statt und es wird nun laufend Abstimmungen geben“, erklärt ÖBB-Pressesprecher Daniel Pinka auf Anfrage der NÖN den aktuellen Stand der Dinge.

Konkret soll es um eine Umorganisation der Gleisanlagen gehen, sagt Bürgermeister Thomas Schwab (SPÖ) im Gespräch mit der NÖN: „Derzeit gibt es öfter einen Stau von Zügen. Güter- und Personenverkehr blockieren sich gegenseitig und es kommt zu Verzögerungen. Die ÖBB möchte deshalb die Weichensituation ändern, um einen fließenden Verkehr zu gewährleisten.“ Im Zuge der Gleisarbeiten sollen die Bahnsteige weiter in Richtung Himberg rücken und somit ist auch der gesamte Bahnhofbereich betroffen.

Die Planungen der ÖBB erfolgen in enger Absprache mit der Gemeinde. Schwab brachte einige Vorstellungen der Kommune ein: „Wir versuchen gemeinsam den Bahnhof neu zu gestalten. Bisher gibt es keine konkreten Pläne, sondern nur Ideen.“ 

Parkplätze und neue Zufahrt im Gespräch

Überlegungen der Gemeinde sind beispielsweise die Schaffung einer neuen Zufahrt über die Hans-Taborsky-Straße, um den Verkehr zu entlasten. „Auch neue Parkplätze könnten bei einer Verlängerung der Bahnsteige ein Thema sein“, erklärt Schwab. Generell wünscht sich die Gemeinde, den Bahnhof-Umbau mit dem überregionalen Verkehrskonzept zu verbinden, welches mit fünf anderen Gemeinden Anfang des Jahres in Auftrag gegeben wurde (die NÖN berichtete). In den kommenden Wochen werden weitere Gespräche folgen. Im April soll die Öffentlichkeit informiert werden, wie die Pläne konkret aussehen. „Aus heutiger Sicht werden die fertigen Planunterlagen voraussichtlich im April veröffentlicht“, ergänzt ÖBB-Pressesprecher Pinka. 

Neben den Planungen für einen Bahnhofumbau wird derzeit neben dem Bahnhof gebaut. Die neue Wartungshalle, die im Zuge des Joint Venture von ÖBB, LTE und ELL gebaut wird, nimmt bereits Form an. Der Rohbau der Halle steht, ebenso die Grundstruktur des Flugdaches. Laufende Arbeiten wie etwa der Gleis- und Leitungsbau sind im Gange, die geplante Fertigstellung ist für diesen Herbst geplant. In Betrieb genommen wird die Halle voraussichtlich Anfang 2022.