Gramat bekommt neue Siedlung. Rund 60.000 m Siedlungsgebiet sollen in Gramatneusiedl aufgeschlossen werden. Pläne liegen jetzt auf.

Von Benjamin Mühlbacher. Erstellt am 13. Juni 2014 (08:01)
Im Südwesten der Gemeinde Gramatneusiedl werden rund 60.000 m neuen Siedlungsgebiets erschlossen (roter Bereich). Die Flächenwidmung macht hier nur eingeschoßige Bauten möglich, große Mehrparteienhäuser wird es nicht geben. Foto: Mühlbacher
NOEN, Mühlbacher
Im Südwesten der Gemeinde wird aktuell ein neues Siedlungsgebiet erschlossen. Im Bereich Mühlenweg und Feldgasse werden rund 60.000 m umgewidmet, sodass Einfamilienhäuser gebaut werden können.

„Das Areal wird in Parzellen zu je etwa 700 m unterteilt, wie es auch im Weingartenfeld geschehen ist“, so hermann Hill vom Gramater Bauamt.

Auch Parkplatzsituation wird sich ändern

Durch die Flächenwidmung wird nur ein Obergeschoß pro Objekt möglich werden, große Bauten scheiden damit aus, „es dürfen aber pro Parzelle bis zu drei Wohneinheiten errichtet werden“, so Hill. Das heißt: Entweder ein Haus mit bis zu drei Wohneinheiten, oder drei mit jeweils einer.
x
NOEN, Mühlbacher

Auch die Parkplatzsituation in Gramat wird sich künftig ändern: Die gesetzlich vorgeschriebenen 1,5 Stellplätze pro Wohneinheit werden auf 2 angehoben – ortsweit. Die Pläne für die Aufschließung liegen jetzt öffentlich im Gemeindeamt auf, alle Bürger können Einsicht nehmen und eine Stellungnahme abgeben.

Dann liegt der Ball beim Gemeinderat. Er muss die Umwidmung beschließen und das Land NÖ muss sie freigeben, erst dann folgen die nächsten Schritte.