Baustart für Billa: Arbeiten haben begonnen. Grundfestung wurde bereits ausgegraben. In der ersten Dezember-Woche soll die neue Billa-Filiale eröffnen.

Von Theresa Puchegger. Erstellt am 16. September 2017 (04:08)
Aus dem „alten“ Billa wird später ein Penny-Markt werden.
Theresa Puchegger

Lange dürfte es nicht mehr dauern, dann können die Gramatneusiedler ihren Einkauf bei der neuen Billa-Filiale neben dem Gemeindezentrum erledigen. Nachdem vor Kurzem die Wiese, auf der das Gebäude entstehen wird, gerodet wurde und Altbestände von Schrebergärten entfernt wurden (die NÖN berichtete), ist nun der nächste große Schritt erfolgt: Die Bauarbeiten für die Filiale haben begonnen.

Die Baustelle ist laut SP-Bürgermeisterin Erika Sikora bereits eingerichtet und die Grundfestung für das Gebäude wurde ausgegraben. Da die neue Filiale überwiegend aus Fertigteilelementen bestehen wird, dürften die Arbeiten nicht allzu lange dauern. Geplant ist eine Bauzeit von rund drei Monaten – immerhin soll die neue Billa-Filiale bereits in der ersten Dezember-Woche aufsperren.

Sobald der Billa-Standort übersiedelt ist, wird es dann für den Schwester-Betrieb „Penny“ ernst. Der ehemalige Billa-Standort wird dann nämlich in eine Filiale des Diskonters in den Reihen der REWE-Gruppe umgewandelt. Auch diese Arbeiten sollen zügig vorangehen, immerhin wird außen nichts verändert, sondern nur ein Innenausbau vorgenommen.

Am Ende des Jahres soll Gramatneusiedl dann zwei Supermarkt-Filialen haben.