Gospel im Wittner-Stadl

Erstellt am 28. Mai 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8364571_gre23ku_gospelkonzert.jpg
Alexander Maschat dirigierte zwei Chöre mit mehr als drei Dutzend Sänger beim Gospel-Konzert im Wittnerhof.
Foto: Otto Havelka
Zwei Jahre lang probten der Gesangsverein „Geselligkeit“ Marienthal-Gramatneusiedl und die Rauchenwarther „Village Voices“ für ein gemeinsames Projekt.
Werbung
Anzeige

So schnell lässt man ein Projekt, an dem man zwei Jahre gearbeitet hat, wegen einer Pandemie nicht fallen. Wenn es schon nicht wie geplant zur Weihnachtszeit stattfinden kann, dann eben im Frühsommer: Am vergangenen Samstag luden der Gesangsverein „Geselligkeit“ Marienthal-Gramatneusiedl und die Rauchenwarther „Village Voices“ zu einem gemeinsamen Gospelkonzert im Konzert-Stadl des Wittnerhofes.

Mehr als drei Dutzend (vor allem weibliche) Sangesfreudige eröffneten das Konzert im ausverkauften Stadl mit dem Spiritual-Klassiker „Rock-A My Soul“. In wechselnden Auftritten präsentierten die beiden Chöre dann Evergreens wie „Amazing Race“ oder „Freedom Is Coming“. Für Gospel-Fans spannend war vor allem der Auftritt der  „Village Voices“, die Gospel-Songs nicht wie üblich mit instrumentaler Begleitung, sondern als A capella-Chor aufbereiteten und damit bewiesen, wie spannend Chormusik sein kann.

Das Gospel-Potpourrie war auch der Abschied des bisherigen Obmanns  des  „Geselligkeit“-Vereins, Wolfgang Szucher: „Nach zwölf Jahren Obmannschaft ist es Zeit, sie an die nächste Generation zu übergeben.“ Die neue Obfrau Anja Geelhaar und der Chor bedankten sich nebst Trophäe mit einem launigen „Hallodridulio“, für Szuchars langjähriges Engagement.

Werbung