Mittelschul-Lehrerin an Covid-19 erkrankt. Unterricht für heute Freitag auf Home Schoolig umgestellt. Betreuung von Kindern, die keinen Kontakt zur Pädagogin hatten, aber gesichert.

Von Max Stepan und Gerald Burggraf. Erstellt am 12. Juni 2020 (12:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
IMG_6291 (Medium).JPG
Gerald Burggraf

Wenn es um den Coronavirus und die dadurch verursachte Lungenerkrankung Covid-19 geht, dann muss alles ganz schnell gehen. So geschehen auch am gestrigen Feiertag in der Neuen Mittelschule Gramatneusiedl. Eine Lehrerin wurde positiv auf Covid-19 getestet. Das gab die Bezirkshauptmannschaft Baden, die Pädagogin lebt im Bezirk Baden, an Fronleichnam bekannt. Getestest wurde sie zwei Tage vorher.

Die Lehrerin befindet sich in Heimquarantäne, laut Gramatneusiedls Bürgermeister Thomas Schwab (SPÖ) geht es ihr gut. Ebenso die Schüler und Lehrer, die mit der erkrankten Pädagogin zu tun hatten. Alle Eltern mit Kindern in der Mittelschule wurden noch am Feiertag von der Schule über den Covid-19-Fall informiert. 

Freiwillige Corona-Tests für Schüler

Generell wurde für heute Freitag auf Home Schooling umgestellt - nicht zuletzt weil auch Lehrer in Heimquarantäne müssen. Die Betreuung von Kinder, die keinen Kontakt zur Lehrerin hatten, wurde dennoch zwischen 8 und 13 Uhr gesichert. Am Montag soll der Schulbetrieb für alle Nicht-Betroffenen weitergehen.

"Es ist geplant, dass sich Schüler freiwillig einem Corona-Test unterziehen können, um Gewissheit zu bekommen, ob sie ebenfalls erkrankt sind", erläutert Ortschef Schwab. Am Donnerstag, wenn die zweite Gruppe an Schülern wieder Unterricht vor Ort hat, wird es das Angebot ein weiteres Mal geben.