Wittnerhof wird eine private Musikschule. Blasmusik- und Gesangsverein sowie Klassikorchester wollen künftig den Musikernachwuchs gemeinsam ausbilden.

Von Otto Havelka. Erstellt am 16. Juni 2021 (05:37)
Musikschule Gramatneusiedl
Lehrerteam der neuen Musikschule: Michael und Uschi Wachter, Katharina Kreuz, Bernhard Winkler, Doris Kitzmantel, Leo Wittner, Stefanie Huber und Michael Weixlbraun.
privat

Am Donnerstag herrschte reges Treiben im Wittnerhof. Auf Etappen pilgerten Schulklassen in den Konzertstadl, um eine (gestraffte) Version von Sergei Prokofjews „Peter und der Wolf“ anzuhören.

Mit den Konzerten wurde auch gleich eine neue Initiative vorgestellt: Im September wird im Wittnerhof eine private Musikschule „Musikantenschmiede“ eröffnet.
Leo Wittner, Hausherr und Leiter des Orchesters „Camerata Carnuntum“ plante ursprünglich, eine vom Land geförderte öffentliche Musikschule, die vom Musikschulverband aber nicht genehmigt wurde, zumal es mit den Musikschulen „Südheide“ sowie in Himberg und Hof ohnedies ein ausreichendes Angebot gebe.

Erwachsene und Senioren willkommen

Nun werden mit der Musikantenschmiede zumindest die örtlichen Musikvereine zusammengeschweißt. Künftig wird hier sowohl der Nachwuchs für den Blasmusik- und den Gesangsverein ausgebildet wie auch nach jungen Mitgliedern für die Camerata Carnuntum gesucht. Wittner hat aber noch einen anderen Zugang: Er will mit der Musikschule vor allem auch Erwachsene und „Senioren, die einmal ein Instrument gelernt haben und das wieder auffrischen wollen“ ansprechen. 

Für diese Zielgruppe ist der geplante Unterrichtstarif – 50 Minuten gibt es ab 40 Euro – durchaus attraktiv, zumal in den geförderten Musikschulen Unterricht für Erwachsene kaum angeboten wird.