Abfallsammelzentrum: Protest gegen Fliegen und Gestank. Wegen anhaltender Fliegenplage soll nun das Land Niederösterreich dem Abfall-Unternehmen FCC auf die Finger klopfen.

Von Otto Havelka. Erstellt am 23. August 2017 (06:00)
Havelka
Das Abfallsammelzentrum sorgt bei Anrainern wegen Fliegen und Gestank für Unmut. Die Gemeinde will demnächst einen neuen Standort präsentieren.

„Ich halte das nicht mehr aus. Ich will weg von hier“, ist eine Himbergerin, die nicht namentlich genannt werden will, verzweifelt. Bevor sie ihr Haus betrete, müsse sie mit einem Besen oft hundert Fliegen von der Eingangstür kehren. Essen auf der Terrasse sei wegen der Fliegeninvasion unmöglich.

Schuld an der Fliegenplage soll die ortsansässigen FCC Austria Abfall Service AG (vormals ASA) sein. Erst im Frühjahr wurden im Umweltausschuss der Gemeinde mit FCC-Vertretern Strategien gegen die Fliegenplage diskutiert (die NÖN berichtete). Geschehen ist seither wenig: Nun mehren sich einmal mehr die Beschwerden aus der Bevölkerung.

Wie das Abfall-Unternehmen damit umgeht und warum auch der Himberger Bürgermeister unter Beschuss gerät, das lesen Sie in der Printausgabe der Schwechater NÖN oder im E-Paper.