Bahnübergang wird für Autos geschlossen. Die ÖBB will den Bahnhof komplett neu gestalten – vorausgesetzt, der Bahnübergang wird für den Verkehr gesperrt.

Von Otto Havelka. Erstellt am 22. September 2019 (04:04)
Havelka
Mit dem Umbau des Bahnhofs soll dieser Bahnübergang für den motorisierten Verkehr aufgelassen werden. Eine Fuß- und Radwegunterführung ist vorgesehen.

Schon in einem Jahr könnte nach den Plänen der ÖBB der Bahnhof komplett umgebaut werden. Zu den geplanten Maßnahmen zählen etwa die Adaptierung des Inselbahnsteiges für den barrierefreien Zustieg in die Züge, die Errichtung einer überdachten Bike&Ride-Anlage und eine helle, moderne Gestaltung mit einer gläsernen Wartekoje und zeitgemäßen Infomöglichkeiten.

Grundbedingung für den Umbau seitens der ÖBB ist allerdings, dass die Eisenbahnkreuzung mit der Bahnstraße für den motorisierten Verkehr geschlossen wird und eine Fußgänger- und Radunterführung errichtet wird. Am Montag vor einer Woche verabschiedete daher der Gemeinderat einen entsprechenden Grundsatzbeschluss. Damit wird seitens der ÖBB die Detailplanung beauftragt. Diese wird im Sommer 2020 abgeschlossen sein, der Umbau wird voraussichtlich bis zum Herbst 2022 fertiggestellt sein.

Die Schließung des Bahnübergangs für Pkw und Lkw bringt vor allem für die Anrainer in der Bahnstraße eine deutliche Verkehrsberuhigung. Derzeit fahren werktags etwa 60 Lkw und 900 bis 1.000 Pkw über diese Bahnquerung. Mit der Schließung bleiben allerdings nur noch zwei Bahnübergänge für den Autoverkehr: Die Unterführung Richtung Pellendorf und der beschrankte Bahnübergang Richtung Ebergassing. Bei diesem wird derzeit die Variante einer Überführung geprüft.