Eis essen zugunsten der Ukraine-Hilfe

Erstellt am 22. Mai 2022 | 04:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8358224_gre20rhi_him_el_sendiouny_sammelaktion_.jpg
Ibrahim, Jasmin und und Jana El Sendiouny mit dem Spendenscheck. 
Foto: El Sendiouny
Eissalon El Sendiouny in Himberg spendete Einnahmen.
Werbung
Anzeige

„Wir möchten helfen. Vor allem dort, wo es am dringendsten benötigt wird“, erzählt Jasmin El Sendiouny, die Juniorchefin des Himberger Eissalons El Sendiouny, über die Beweggründe der Familie, am Muttertag einen Teil ihrer Einnahmen zu spenden. 

Die El Sendiounys hätten zudem auch zwei aus der Ukraine geflüchteten Familien ein neues Zuhause in ihrer Pension oberhalb des Eisgeschäftes gegeben. Da gerade Frauen und Kinder vor dem Krieg in ihrer Heimat flüchten, spendete der Traditionsbetrieb nun 750 Euro an „UN Women Austria“. 

„Wir bedanken uns bei all unseren Kundinnen und Kunden, die am  Muttertag dank ihres Einkaufes, einen Beitrag zu unserer Spendenaktion geleistet haben“, so El Sendiouny.

Um auf eine runde Summe zu kommen, hätten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Familie selbst ebenso einen Betrag dazugelegt. Etwa 200 Liter Eis wurden an diesem erfolgreichen Tag verkauft. Und auch abseits der Aktion laufe das Geschäft derzeit sehr gut, was nicht zuletzt den sommerlichen  Temperaturen geschuldet sei.

Man denke darüber nach, ein weiteres Mal  Spenden zu sammeln, doch in erster Linie hoffe man darauf, dass der Krieg bald zu Ende geht und es keiner weiteren Sammelaktion bedarf. 

Werbung