Himberg: Lagerhallen völlig abgebrannt. Sechs Stunden kämpften die Kameraden aus Himberg und den Nachbargemeinden beim Großeinsatz gegen die Flammen. Übergreifen auf umliegende Wohnhäuser konnte verhindert werden.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 28. Oktober 2020 (09:53)

Kurz nach 21.30 Uhr schrillten am Dienstagabend die Alarmglocken. Zwei Lagerhallen in der Josef Kainz Gasse standen lichterloh in Flammen. Da sich die Hallen mitten in einer Einfamilienhaussiedlung befinden, stand neben der Brandbekämpfung der Schutz der umliegenden Gebäude im Vordergrund.

Die Feuerwehrleute starteten sofort nach dem Eintreffen mit einem Löschangriff von allen vier Seiten. Da das das Dach durch das Flammeninferno bereits eingestürzt war, konnten die Kameraden den Brand nur von außen bekämpfen. Nach vier Stunden stellten sich erste Erfolge ein und der Löschangriff wurde von Wasser auf Schaum umgestellt.  Nach rund sechs Stunden war der Einsatz beendet. 

Durch den Einsatz der Feuerwehren konnten die Nachbarhäuser vor einem Übergreifen der Flammen geschützt werden. Neben Himberg waren noch die Kameraden aus Velm, Pellendorf, Ebergassing, Maria Lanzendorf, Schwechat, Leopoldsdorf und Schwadorf mit insgesamt rund 140 Mann vor Ort.