Himberg

Erstellt am 05. Dezember 2018, 13:00

von Thomas Lenger und APA Red

Skelettfund: Identität der Leiche scheint geklärt. Am Mittwoch waren erneut Ermittler des Landeskriminalamtes gemeinsam mit Anthropologen der Gerichtsmedizin Wien am Fundort. In dem Abbruchhaus hatte 2015 ein Ungar seine Lebensgefährtin getötet, er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Wie die NÖN berichtete, dürfte die skelettierte Frauenleiche nur „vier bis fünf Jahre alt“ sein und nicht - wie anfangs vermutet - seit etwa 20 bis 30 Jahren im Abbruchhaus liegen. 

Auch die Identität der Leiche dürfte mittlerweile geklärt sein - die Tote soll laut Kurier-Onlinebericht eine als vermisste gemeldete junge Frau aus dem früheren Ostblock sein. Die Frau dürfte aufgrund der persönlichen Gegenstände identifiziert worden sein, demnächst soll der DNA-Abgleich vorliegen. Die Polizei hielt sich dazu vorerst bedeckt.

Ermittlungen und Untersuchungen der Knochenteile seien im Laufen, sagte Schwarzenecker. "Das Ergebnis ist noch ausständig", so der Sprecher.