Verwirrung um Corona-Impfaktion in Schwechat. Statt Freitag und Samstag wird nur am Samstag geimpft. Alle jene, die bereits für die Impfstraße angemeldet sind und eine Bestätigung bekommen haben, werden am 20. März geimpft - doch informiert wurden darüber noch nicht alle.

Von Gerald Burggraf. Update am 17. März 2021 (17:08)
Im Multiversum wird geimpft - allerdings wegen geringer Anmeldezahlen nur am Samstag.
Burggraf

Die Impf-Organisation läuft derzeit von der türkis-grünen Bundesregierung abwärts äußerst chaotisch ab. Das zeigt sich auch Beispiel Schwechat, wo am Samstag im Multiversum Personen der Hochrisikogruppe und die Generation 80+ geimpft wird. Jene zwei Gruppen sind aktuell über www.impfung.at für die verpflichtende Anmeldung freigeschalten. 

Soweit die Fakten mit Stand Mittwoch. Das war am Montag allerdings noch ganz anders. Denn da hieß es, dass Freitag und Samstag geimpft wird. Auf NÖN-Nachfrage bei Notruf NÖ, wo die Impfungen in Niederösterreich koordiniert werden, erklärt man die Beschränkung auf einen Tag mit wenigen Anmeldungen. Es wären sogar noch Termine frei. Allerdings dürften das vielen Impfwillige, die ihren Termin ursprünglich am Freitag gehabt hätten, nicht wissen.

Bereits Angemeldete sind am Samstag dran

Im NÖN-Gespräch ging etwa der ehemalige ÖVP-Stadtrat Ernst Viehberger, der wie seine Frau Christine am Freitag geimpft wird, nach am Mittwochmittag davon aus, dass dieser stattfindet. Eine Information über die Verlegung habe er nicht bekommen - und die Mail sei auch nicht im Spamordner gelandet, wie man bei Notruf NÖ bei derartigen Fällen mutmaßt. Auf seine Nachfrage bei Notruf NÖ wurde Viehberger die Verlegung auf Samstag doch bestätigt und es gab eine Entschuldigung für den Fehler*.

Generell betonen Notruf NÖ wie auch Rotes Kreuz, das die Impfaktion durchführt, dass alle Personen mit einer gültigen Anmeldebestätigungen geimpft werden. Nur eben am Samstag, aber oftmals zur gleichen Zeit. Darüber sollten die Betroffenen eigentlich informiert werden, was aber scheinbar nicht alle wurden.

Nur Info über Impfstoff-Wechsel

Eine Benachrichtigung haben Viehbergers von der Impf-Koordinationsstelle zwar bekommen, doch der Inhalt war ein anderer: Vielmehr wurde das Paar benachrichtigt, dass ihnen nicht der Impfstoff von AstraZeneca verabreicht wird, sondern entweder das Vakzin von Biontech/Pfizer oder Moderna.

Der Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns erlebt ja derzeit eine veritable Vertrauenskrise und der generelle Mangel an anderen Impfstoffen in Österreich, dürfte einem Ablauf nach Plan ebenfalls im Wege stehen.

* Anmerkung: Ergänzt um Verlegungsbestätigung durch Notruf NÖ.