Pop-Up-Lokal in Gramatneusiedl sperrt zu

Erstellt am 30. Juni 2022 | 05:17
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8399802_gre37_gramat_andreas_kurz.jpg
Andreas Kurz wird sein Lokal „Kurz mal da“ im Gemeindezentrum nur bis September weiterführen. 
Foto: Max Stepan
Andreas Kurz schließt sein Lokal im Gemeindezentrum von Gramatneusiedl.
Werbung

Vor exakt einem Jahr wurde das Pop-Up-Restaurant „Kurz mal da“ in den Räumlichkeiten des Gemeindezentrums eröffnet. Der Betreiber Andreas Kurz, dessen Name sich in der Lokalbezeichnung wiederfindet, hatte  im Juni 2021 mit der Gemeinde einen einjährigen Mietvertrag  ausverhandelt. Der Vertrag wurde zwar bis in den September verlängert, danach ist jedoch Schluss. „Gemeinsam mit der Gemeinde habe ich entschieden, dass das Lokal nach Vertragsablauf nicht mehr weitergeführt wird“, erklärt Kurz. 

Zu diesem Entschluss hat einerseits die vereinbarte Vertragslaufzeit beigetragen, andererseits auch der ausbleibende Besucheransturm. „Es kamen zwar einige Stammgäste und im Sommer war es recht voll, doch die Erwartungen wurden leider nicht erfüllt“, betont Kurz im NÖN-Gespräch. Die treuen Gäste seien meist aus den umliegenden Gemeinden gekommen, von Gramatneusiedlern wurde das Lokal laut Kurz tendenziell weniger in Anspruch genommen. 

Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde habe aber sehr gut funktioniert und auch bei Veranstaltungen im Gemeindezentrum habe es keine Probleme gegeben. Wie es für Kurz und sein Team nach der Schließung im September weitergeht, ist noch unklar. „Es ist denkbar, dass ich in der Umgebung ein ähnliches Projekt starte. In den nächsten Wochen liegt der Fokus aber weiterhin auf Gramatneusiedl.“

Werbung