Zwölfaxing: Neuer Radweg löst Sicherheitsproblem. Ab November kann der Radweg genutzt werden.  Weiterer Teil des Hochwasserschutzes steht auch vor Fertigstellung.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 19. Oktober 2020 (04:34)
Der neue Radweg führt nun unter der Stöcklbrücke durch. Damit hat man ein Sicherheitsproblem gelöst, so SP-Bürgermeisterin Astrid Reiser. 
: privat

Um vor einem Jahrhunderthochwasser geschützt zu sein, wird seit mehreren Jahren ein 15,5 Millionen teurer Hochwasserschutz errichtet. Ende November soll der dritte Teil des zweiten Abschnitts abgeschlossen werden.

Eine wesentliche Maßnahme in diesem Bauabschnitt war die Errichtung einer Hochwasserschutzmauer ab der Stöcklbrücke rund 200 Meter flussabwärts. Zudem gibt es auch einen mobilen Hochwasserschutz. 

Abgeschlossen ist der Hochwasserschutz damit aber noch nicht. Wann es weiter geht, kann SP-Bürgermeisterin Astrid Reiser aber noch nicht sagen. „Wir warten noch auf eine Förderzusage“, erklärt sie.

Die Bauarbeiten wurden auch zum Anlass genommen, um ein Sicherheitsproblem in der Stöcklstraße zu lösen. Der Radweg entlang des Schwechat-Frauenbachs quert hier an einer schlecht einsehbaren Stelle die Straße. Daher wurde ein neuer, rund 500 Meter langer Radweg am rechten Ufer des Frauenbachs errichtet, der unter der Stöcklbrücke durchführt. „Dadurch sind die Radfahrer nicht mehr gezwungen, die Stöckelstraße zu queren und sich einem Sicherheitsrisiko auszusetzen“, so Reiser. 

Die letzten Asphaltierungsarbeiten sollen Anfang November abgeschlossen werden. Ab dann kann er genutzt werden.