Bekanntes Gesicht an neuer Stelle in Schwechat

Reinhard Kralik hörte im Theater Forum auf und wechselte zum Lebensmittelkonzern „Spar“.

Erstellt am 01. Mai 2020 | 05:34
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7856294_sch18bw_reinhard_kralik.jpg
Reinhard Kralik spielt in seiner Freizeit jeden Donnerstag beim Jazzabend auf.
Foto: privat

Viele Schwechater kennen Reinhard Kralik als Keyboarder, allen voran vom Jazzdonnerstag im Felmayer-Himmel. Kralik ist übrigens auch Obmann der „Jazzcats“, die die abendliche Musikreihe organisiert. Bis zum Ende des Vorjahres lief man dem 30-Jährigen auch regelmäßig im Theater Forum über den Weg, wo er neun Jahre lang angestellt war. Doch mit Anfang 2020 wagte er einen beruflichen Neustart.

Kralik startete beim Lebensmittelkonzern „Spar“ eine Ausbildung zum Marktleiter in der Filiale im Multiversum. Der Absolvent der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) sieht für sich in dieser Branche bessere Aufstiegschancen. „Wichtig ist mir bei der Arbeit auch der Mix zwischen Büro- und körperlicher Arbeit, denn ich sitze nicht gerne den ganzen Tag nur vor dem Computer und es ist ein krisensicherer Arbeitsplatz“, erklärte der junge Schwechater.

Die Coronakrise spürt auch Kralik. „Zum Beispiel dass Wareneinschlichten mit Mundschutz-Maske ist eine echte Herausforderung“, meinte er und erzählt, dass es ziemlich schwer sei, die dünnen Gummihandschuhe von den verschwitzen Fingern zu ziehen, um für die Kassa eine Münzrolle zu öffnen und danach wieder überzuziehen. Eigentlich sollte Kralik seit Anfang April in eine Filiale am Rennweg versetzt werden, um die Tätigkeiten im Feinkostbereich kennenzulernen, doch zurzeit bleiben die Arbeitsgruppen unverändert.

Trotz Fulltime-Job, versucht der Musiker über WhatsApp, Kontakt zu seinen Musikfreunden zu halten und rief mit 19. April via Facebook zu Jazz- Session-Beiträgen auf.