Nachbarschaftszwist endete in Messer-Attacke. Lärmende Kinder ließen Serben in die Luft gehen. Der 37-jährige zückte daraufhin das Messer.

Von Raimund Novak. Erstellt am 01. Mai 2019 (06:00)
privat
Die vielen Eisatzkräfte auf der Fischamenderstraße sorgten natürlich für Aufsehen.

„Verletzte, Blut, Schreie und jede Menge Einsatzfahrzeuge“, beschrieb ein Zeuge der NÖN den Tatort eines Streits in der Fischamenderstraße, der am Freitagabend eskalierte.

Laut NÖ-Landespolizeipressesprecher Johann Baumschlager war die Polizei an diesem Abend zwei Mal ausgerückt: Zuerst, um einen Streit zu schlichten, dann um das Schlimmste zu verhindern.

Zur Vorgeschichte: Ein 37-jähriger Serbe dürfte sich von den lärmenden Kindern der Nachbarn belästigt gefühlt haben und hat daraufhin die Konfrontation mit den Rumänen gesucht. Er attackierte zwei Männer mit einem Messer, sie erlitten dabei Schnittwunden an den Oberarmen. Bei der Auseinandersetzung wurden außerdem der vermeintliche Täter selbst, sowie sein 15-jähriger Sohn verletzt. „Die vier Personen wurden dann auf die Krankenhäuser in Meidling und Baden aufgeteilt. Der Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Korneuburg gebracht. Er bestreitet, dass er ein Messer gehabt hat“, gibt Baumschlager bekannt.

Laut Zeugenbericht waren mehrere Personen, darunter auch Frauen und Kinder in den Streit involviert. „Sie standen unter Schock.“ Der Pressesprecher des LPD Niederösterreich bestätigt, dass noch weitere Erhebungen notwendig wären, um den Fall abzuschließen.