Es braucht zwei Ansätze

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:29
Lesezeit: 2 Min
über die Aussicht auf ein drittes Gymnasium im Bezirk Bruck.

Seit Jahren kämpft das Gymnasium Schwechater mit massiven Platzproblemen. Der Ausbau auf 38 Klassenräume vor acht Jahren war offensichtlich alles andere als ausreichend. Derzeit liegt man bei 45 Klassen, nächstes Schuljahr werden es mit acht ersten Klassen sogar 46. Dafür wird einmal mehr ein Sonderunterrichtsraum als ein zusätzliches Klassenzimmer genutzt.

Neuerliche Platznot hat übrigens auch die Brucker AHS, obwohl die Erweiterung dort noch viel kürzer zurückliegt.

Es braucht also einen zusätzlichen Standort im Bezirk, daran führt kein Weg vorbei. Für über 100.000 Einwohner sind zwei Gymnasien zu wenig.

Zusätzlich wäre es aber wünschenswert, wenn die Politik auf die dringende Anregung der Direktoren eingehen würde, mit Aufnahmeprüfungen den Zustrom auf die Gymnasien etwas einzudämmen. So manchem Schüler würde damit langfristig viel Kummer erspart.