Öffi-Verkehr wird gestärkt. Über den geplanten Umbau des Bahnhofs in Himberg.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 29. Juli 2020 (03:45)

Vier Gleise, zwei Inselbahnsteige, barrierefreie Zugänge und gläserne Wartekojen – das alles wird der Umbau des Himberger Bahnhofs bieten. Ebenfalls vorgesehen ist die Errichtung einer überdachten Fahrrad-Abstellanlage. Bis zur Fertigstellung wird es zwar etwas mehr als vier Jahren dauern, doch die Zukunftsaussichten für den Öffentlichen Verkehr in der drittgrößten Gemeinde des Bezirks sind dennoch rosig.

Der groß angelegte Bahnhofsumbau soll vor allem den Bahnnutzern zugutekommen. Zwei zusätzliche Gleise und ein weiterer Bahnsteig lassen auf ein Mehr an Zughalten in Himberg erwarten. Die Marktgemeinde wächst und bietet mit der Nähe zu Wien ideale Voraussetzungen, um mit den Öffis in die Bundeshauptstadt zu fahren.

Bisher ließ man Himberg jedoch eher im Dornröschenschlaf schlummern, während in Gramatneusiedl – Stichwort „Park & Ride“-Anlage – investiert wurde. Das nunmehr geplante Projekt stärkt dem Öffi-Verkehr jedoch massiv den Rücken.