Roths Abgang ist herber Schlag. Über die neue Lage für die Maria Lanzendorfer ÖVP.

Von Susanne Müller. Erstellt am 19. Juni 2019 (02:59)

Noch vor wenigen Monaten hatte sich die ÖVP für Maria Lanzendorf durchaus Chancen für die bevorstehende Gemeinderatswahl ausgerechnet. Stephan Roth hat als Spross einer Politikerdynastie die Kommunalpolitik gleichsam im Blut. Und er ließ bislang auch keine Gelegenheit aus, um an der derzeitigen Gemeindeführung Kritik zu üben. Er hat damit dem amtierenden Bürgermeister Peter Wolf – ein Parteifreier, der auf einem SPÖ-Mandat sitzt – zum Teil hart zugesetzt. Dass Roth als Spitzenkandidat in die spannende Gemeinderatswahl gehen würde, wurde als fix angenommen.

Nun hat sich der Sohn der früheren Bürgermeisterin Sissy Roth-Halvax entschlossen, seiner Heimatgemeinde den Rücken zu kehren. Er zieht mit seiner Familie ins Mostviertel.

Für die ÖVP ist das ein dreiviertel Jahr vor der Gemeinderatswahl freilich ein herber Schlag. Alternative für einen Spitzenkandidaten präsentiert sich jedenfalls auf den ersten Blick keine offensichtliche.