Stadion wäre Schnaps-Idee. Über die Gerüchte für einen Standort in Schwechat.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 11. September 2019 (06:00)

Wenn Wien „Nein“ sagt, dann springt Niederösterreich gerne ein. Zumindest wenn es um ein Nationalstadion geht. Zumindest hat die Wirtschaftsagentur des Landes NÖ einige Standorte gemeldet, an denen die Mega-Arena realisiert werden könnte.

Mit den Anforderungen des Fußballverbandes ÖFB liegt der Brucker Bezirk auf der Hand – Nähe zum Flughafen, gute Verkehrs- und Öffi-Anbindung. Das passt weitgehend auch auf Schwechat und sofort kamen Gerüchte über einen Neubau statt dem ins Alter gekommenen Tonn-Stadion in Rannersdorf auf.

Doch das wäre schlicht eine Schnaps-Idee. Ein Stadion für 50.000 bis 60.000 Zuschauer wäre hier nie realisierbar. Es fehlt an Flächen für Parkplätze, einer ordentlichen Zufahrt oder einer Öffi-Anbindung, die derartige Menschenmassen bewegen kann. Außerdem: Was macht Schwechat mit einer 60.000-Zuschauer-Arena? Die Stadt würde keinen Mehrwert lukrieren können, im Rathaus hat man daher auch schon abgewunken.

Mehr zum Thema