Zeit für Schutz der Lebensqualität

Susanne Müller über das grüne Licht für die S1-Verlängerung.

Susanne Müller
Susanne Müller Erstellt am 30. Mai 2018 | 02:37
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die S1-Verlängerung von Schwechat bis Süßenbrunn mitsamt des Lobau-Tunnels ist bereits eine schier unendliche Geschichte. Umweltschützer und Wirtschaft liegen seit jeher im Clinch darüber, ob das Projekt eine „Umweltsünde“ und ein „Millionengrab“ oder doch ein dringend nötiger Lückenschluss im Verkehrsnetz rund um Wien ist. Die Meinungen haben sich zuletzt kein bisschen angenähert. Nun liegt aber die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts am Tisch und das Projekt wird umgesetzt.

Nur allzu passend erfolgte in derselben Woche der Startschuss für den „Club of Rome Carnuntum“, der sich nicht zuletzt jenem Thema annimmt, das die Region zunehmend beschäftigt: dem Konflikt zwischen Wachstum und Verkehrsentwicklung auf der einen und Erhaltung der Lebensqualität auf der anderen Seite.
Die S1-Verlängerung bringt mit Sicherheit viele Vorteile. Die Entlastung der A23 ist einer davon.

Für Schwechat bringt sie aber mit ebenso großer Sicherheit eine noch größere Verkehrsbelastung. Hier ist es höchst an der Zeit für wirkungsvolle Schutzmaßnahmen für die Lebensqualität der Bevölkerung.