Bahnkreuzung beim Bahnhof ab Freitag geschlossen. Für die Errichtung der Unterführung wird der Straßenverkehr bis 21. Mai 2021 umgeleitet.

Von Peter Gerber Plech und Gerald Burggraf. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:48)
Ab Freitag bleibt der Bahnübergang in Lanzendorf für mehr als ein Jahr gesperrt.
Peter Gerber Plech

Bereits im Vorjahr musste die Bahnkreuzung beim Lanzendorfer Bahnhof für einige Wochen gesperrt werden. Damals handelte es sich aber erst um Vorarbeiten für den eigentlichen Baustart (die NÖN berichtete).

Seit Montag laufen die Hauptarbeiten – mit Freitag, 24. Jänner ist die Bahnkreuzung dann für den Straßenverkehr gesperrt. Die Dauer der Sperre ist bis 21. Mai 2021 anberaumt, wie aus einer ÖBB-Aussendung hervorgeht. Das Bahnhofsgebäude wird am 27. und 31. Jänner abgetragen.

Die örtliche Umleitung via Zwölfaxing beziehungsweise Pellendorf wird ausgeschildert. Dennoch wird gerade in der Anfangszeit der Sperre mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein. Der Bahnbetrieb in der Haltestelle Lanzendorf-Rannersdorf soll übrigens eingleisig aufrecht bleiben.

Die Gesamtkosten für die Unterführung, die Bahnsteige und die „Park & Ride“-Anlage betragen 14,8 Millionen Euro. Davon übernehmen die ÖBB circa 11,3 Millionen Euro, das Land Niederösterreich rund 2,5 Millionen Euro und die Gemeinde Lanzendorf immerhin knapp eine Million Euro.

Eigentlich hätten die Bauarbeiten für die Unterführung schon früher beginnen sollen. Die explodierenden Kosten sorgten jedoch für eine Verzögerung.