Brand bei Gewerbebetrieb fordert gleich vier Feuerwehren

Erstellt am 01. Januar 2022 | 15:24
Lesezeit: 3 Min
Kurz vor dem Jahreswechsel mussten die Feuerwehren aus Lanzendorf, Maria Lanzendorf, Leopoldsdorf und Himberg zu einem Brand ausrücken. Und für einige Feuerwehrleute bleib dies nicht der einzige Einsatz in der Silvesternacht.
Werbung

Eine im wahrsten Sinne "heiße" Silvesternacht erlebten die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren Lanzendorf, Maria Lanzendorf, Leopoldsdorf und Himberg. Um 23.20 Uhr musste die Feuerwehr Lanzendorf wegen eines Brandverdachts in einem Gewerbebetrieb am Ortsrand ausrücken. Vor Ort bestätigte sich der Brandausbruch und aufgrund des Ausmaßes, welches des Feuers bereits hatte und weil sich das Feuer auf die Fassade des Gebäudes sowie auf einen am Gelände geparkten LKW ausgebreitet hatte, wurde die Alarmstufe vom Einsatzleiter sofort erhöht. Die Feuerwehren aus Maria Lanzendorf, Leopoldsdorf und Himberg wurden angefordert und rückten aus.

Mehrere neben dem Gebäude der Firma AS Baustoffe gelagerte Baumaterialien standen in Flammen. Unter dem Einsatz von Atemschutz startete die Feuerwehr mit der Brandbekämpfung und konnte das Übergreifen des Feuers in das Gebäude und in das Fahrzeug verhindern. Das Einfahrtstor musste aufgebrochen werden, damit der LKW aus dem Gefahrenbereich gefahren werden konnte. Um das vollständige Löschen von sich tief in den gelagerten Baumaterialien ausgebreiteten Glutnestern möglich zu machen, musste das gesamte Brandgut mit einem Greif-Kran der Feuerwehr Leopoldsdorf auseinander gehoben werden.

Nach vier Stunden, dem Aufbringen eines Schaumteppichs sowie dem Sichern von zersprungenen Fensterscheiben konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden, die Brandursachenermittler der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen. 

Weitere Einsätze in Maria Lanzendorf

Noch während des laufenden Einsatzes in Lanzendorf musste ein Teil der Feuerwehr Maria Lanzendorf mit einem Fahrzeug wieder abrücken. In Maria Lanzendorf mussten in der Nußbaumgasse ein kleiner Feldbrand und an der Wiener Straße / Ecke Bahnzeile ein Feuerwerksbatterie gelöscht werden.

In ganz Niederösterreich hatten die Feuerwehren und Rettungskräfte alles andere als eine ruhige Silvesternacht. Insgesamt gab es in Niederösterreich 221 Notfalleinsätze, um 13 mehr als im Vorjahr. Es kam zu 17 teils schweren Unfällen mit Feuerwerkskörpern, dies ist laut Notruf NÖ die schlimmste Silvesterbilanz seit Jahren. Neben einem Todesopfer im Bezirk Baden (die NÖN berichtete) erlitten in Summe vier weitere Personen schwere und 18 Personen leichte Verletzungen.

Werbung