Grünes Licht für die Bahn-Unterführung

Warten an der B11 soll bald ein Ende haben. Abänderung des Projekts soll nötige Kostensenkung bringen.

Nora Blöchl Erstellt am 13. März 2019 | 05:17
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7520263_sch11titeloben.jpg
Das Rot für Autos bei Bahnübergang Lanzendorf/Rannerdorf soll bald Geschichte sein.
Foto: Nora Blöchl

Alle vier Minuten mehr als eine Minute Wartezeit beim Bahnübergang auf der B11 in Lanzendorf. Ein Problem, das vielen Lanzendorfern bekannt ist. Das soll nun doch bald ein Ende haben.

Bereits 2014 fasste der Gemeinderat Lanzendorf deswegen einen Grundsatzbeschluss über den Bau einer Bahnunterführung zur Verkehrsentlastung. Seitens der ÖBB gab es hierzu bereits im Jahr 2017 eine Projektpräsentation im Alfred-Leiner Volkshaus in Lanzendorf. Im Oktober 2018 sollte dann endlich mit den Bauarbeiten begonnen werden. Verzögerungen gab es jedoch wegen einer Kostensteigerung (die NÖN berichtete). Die ursprünglich angenommenen 11,7 Millionen Euro, die der Bau der Anlage kosten sollte, wären um Millionen überstiegen worden.

Jetzt haben die ÖBB einen Weg gefunden, die Kosten für das Projekt zu reduzieren. Für die Unterführung gibt es endlich grünes Licht.

 


Mehr dazu