Prüfung: Wird Volksschule zur Ganztagsschule?

Auf Antrag von ÖVP und FPÖ wird die Einführung einer Ganztagsschule in Lanzendorfer Volksschule geprüft.

Erstellt am 05. April 2018 | 03:15
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stephan Roth_Rudolf Schriefl
Stephan Roth und Rudolf Schriefl
Foto: privat

Die Volksschule Lanzendorf als Ganztagsschule – dieses Szenario könnte in der Zukunft eventuell Realität werden. Ein von ÖVP und FPÖ eingebrachter Antrag, der die Möglichkeiten zur Einführung von Ganztagsschulformen ausloten soll, wurde in der letzten Volksschulausschuss-Sitzung mehrheitlich angenommen.

Anzeige

„Ich freue mich, dass unser Antrag Gehör gefunden hat“, so VP-Sprecher Stephan Roth. Da immer mehr Familien nach Lanzendorf und Maria Lanzendorf ziehen, müsse man über die Zukunft und eine Erweiterung der Volksschule nachdenken.

"Zusammenarbeit wäre sinnvoll"

Eine Klasse als Ganztagsform anbieten, die zweite Klasse dagegen als reguläre Form, in der Kinder nur bis Mittag bleiben müssen – ein solches Modell kann sich Roth gut vorstellen. Einen Vorteil sieht er auch im Zusammenrücken von Volksschule und Hort. Derzeit gebe es „keine Kooperation“ zwischen den beiden. „Nicht nur in ökonomischer, sondern auch in pädagogischer Hinsicht“ sieht Roth eine Zusammenarbeit als sinnvoll an. Die Räumlichkeiten im Volksschul-Gebäude könnten etwa besser genutzt werden.

„Neutral“ sieht Ausschuss-Obmann Rudolf Schriefl (SPÖ) den von VP-FP-Antrag. „Es ist positiv, darüber nachzudenken, in welche Richtung die Zukunft der Schule geht“, so Schriefl. Nun müsse man prüfen, ob es einen Bedarf für eine Ganztagsschulform gebe und was diese bringe.

Umfrage beendet

  • Ganztagsschule schon für Volksschüler?