Blumen-"Rohre" gefallen nicht allen. VP-Vize Peter Gaumannmüller organisierte Oleandersträucher für die Hauptstraße.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 01. Mai 2015 (05:00)
NOEN, Gerald Burggraf
Die Verschönerungsaktion von ÖVP-Vizebürgermeister Peter Gaumannmüller durch das Aufstellen von Brunnenrohren inklusive Oleandersträuchern stößt nicht bei allen in der Gemeinde auf Zustimmung.

„Die Hauptstraße ist schon seit Jahren trist, die Grundidee war es, dem entgegenzuwirken“, erläutert ÖVP-Vizebürgermeister Peter Gaumannmüller den Anstoß für seine erste Ortsverschönerungsinitiative. Über einen Sponsor, den er namentlich noch nicht nennen will, organisierte er Brunnenrohre, um darin Oleandersträucher zu pflanzen. Diese sind nun im Eigentum der Gemeinde.

Seit vergangener Woche zieren die massiven weißen „Blumentöpfe“ das Bild der Hauptstraße. „Die ganze Aktion hat der Gemeinde nichts gekostet. Auch die Oleanderpflanzen wurden über Spenden von Firmen und Privatpersonen finanziert“, so Gaumannmüller.

Es gab dazu keine Vorinformation. Man hätte das im Ausschuss ohne Probleme besprechen können.“
Bürgerliste-Chef Helmut Syrch

In ein paar Wochen werden die Sträucher blühen und zu einer deutlichen Verbesserung der Situation führen. Im Herbst würden die Oleandersträucher eingewintert und etwas anderes gesetzt. Was das sein wird, werde man dann sehen. Die Aktion habe jedenfalls überwiegend positive Reaktionen ausgelöst.

Nicht restlos überzeugt zeigt sich Bürgerliste-Chef Helmut Syrch. „Zu den Rohren kann man stehen, wie man will. Mein Fall sind sie nicht“, erläutert er. Die Idee zur Ortsverschönerung begrüße er, mit der Vorgangsweise ist er aber nicht glücklich. „Es gab keine Information. Man hätte das im Ausschuss besprechen können. Aber es wurde ein Alleingang, wie wir befürchtet haben“, ärgert er sich. Gaumannmüller kontert, dass der Weg durch die Gremien Ausschuss, Gemeindevorstand und -rat bis Herbst gedauert hätte. „Da brauche ich nichts mehr pflanzen“, betont er.

Die Bürgerliste wurde von Eltern aufmerksam gemacht, die Rohre von den Volksschülern anmalen zu lassen. Davon hält der ÖVP-Vize wenig: „So würde jeder Topf anders aussieht, in dem Fall passt das nicht.“