Fische im Badeteich werden gezählt. Die Gemeinde Leopoldsdorf will in Erfahrung bringen, wie viele Fische welcher Art im Badeteich leben. Zählung beginnt nach der Badesaison.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 11. September 2020 (04:03)
Der Bestand der Fische, die im Badeteich leben, soll nach Ende der Badesaison gezählt werden.
: Martin Weichselberger

Alle Fische, die in einem Gewässer leben, zu zählen, klingt nach einer aufwendigen Aufgabe. In der Marktgemeinde will man dies nun erstmals tun. „Wenn die Badesaison vorbei ist, werden die Fische im Badeteich gezählt“, lässt VP-Bürgermeister Fritz Blasnek wissen. 

Bisher wurde vom Fischereiverein gemeldet, wie viel gefischt und eingesetzt wurde. Diese Zahlen seien laut Blasnek jedoch nicht mehr aussagekräftig genug, da Fische auch durch Fremdeinsatz oder die Natur in den Badeteich gelangen. 

Zwei Methoden zur Fischzählung

Der Fischbestand wird durch die Kombination zweier Methoden erhoben. Einerseits durch das Nachtfischen mit Netzen, andererseits durch elektrisches Fischen am Uferbereich. Im Anschluss wird eine Hochrechnung durchgeführt. 

Diese Fischzählung ist laut Blasnek nicht nur für die Pachtverlängerung mit dem Fischereiverein notwendig, sondern auch für den Bestand der Fische und die Qualität des Wassers. „Wir müssen wissen, wie viele Fische von welcher Art im Badeteich leben, um Maßnahmen setzen zu können“, erklärt Blasnek.

Maßnahmen wären beispielsweise notwendig, wenn sich von einer Fischart zu viele Tiere im Badeteich befinden. In diesem Fall müssten Exemplare herausgefischt werden. Sind andererseits zum Beispiel von einem Raubfisch zu wenig Exemplare vorhanden, müssen welche eingesetzt werden.