Musikschule wird derzeit geplant

Die Gemeinde führt derzeit Gespräche bezüglich einer Kooperation mit einer Musikschule.

Erstellt am 15. Juli 2019 | 04:46
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7631645_gre28rhi_leo_ag34erhaus_2sp.jpg
Im AG34-Haus könnten zwei Räume adaptiert und künftig für den Musikunterricht verwendet werden.
Foto: privat

„Wir befinden uns derzeit auf Partnersuche“, sagt VP-Bürgermeister Fritz Blasnek. Konkret geht es darum, einen Kooperationspartner für eine Musikschule zu finden. Die Gründung einer eigenen Institution sei „nicht mehr förderbar“. Gespräche werden bereits geführt. Genaueres kann der Ortschef aber noch nicht verraten.

Die Idee zur Musikschule lieferte Christian Schmid, selbst Musiker und Mitorganisator des Rock the Field-Festivals. Im Rahmen von Umfragen wurden die Kinder nach ihrer Meinung befragt. Der Bedarf sei demnach gegeben. Eine Blasmusikkapelle gibt es in der Marktgemeinde nicht. Die einzige Möglichkeit, ein Instrument zu erlernen, besteht im Rahmen des Musikateliers. Im Zuge dessen wird in den Räumlichkeiten der Volksschule privat Musikunterricht angeboten.

Sollte es zu einer Kooperation mit einer Musikschule kommen, wird der Musikunterricht von Gemeinde und Land gefördert. „Das Ganze wird dann breiter aufgestellt“, erklärt Blasnek im Gespräch mit der NÖN. Nach Ende der NÖ Landesausstellung könnten im AG34-Haus zwei Räume für den Musikunterricht adaptiert werden.