Straßensperre ist vom Tisch. Wunsch der Anrainer ist keine Option mehr. Das Durchfahrtsverbot soll nun als Wohnstraße erreicht werden.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 26. Mai 2019 (04:19)
Gerber Plech
Aus der 30er-Zone soll eine Wohnstraße werden.

Es ist schon fast Stoff für eine endlose Geschichte, welchen die Suche nach einer Verkehrslösung in der Leopoldsdorferstraße liefert. Seit mehreren Jahren kämpfen die Anrainer für eine Lösung, damit die Durchfahrt vor ihrem Haus von und nach Leopoldsdorf nicht mehr möglich ist.

Eine Sperre der Straße ist seitens Bürgermeister Peter Wolf (SP) bereits für das Jahr 2018 versprochen worden. Und in den frühen Wochen im heurigen Jahr schien die Sperrung erneut in Griffweite, da der Gemeinderat im Herbst 2018 die Errichtung eines Schrankens beschlossen hatte. Nun ist aber klar geworden, dass der Schranken nicht einfach so errichtet werden kann.

"Wir haben eine andere Lösung"

Auf Anfrage der NÖN bestätigt Bürgermeister Wolf, dass die Lösung mit einer Sperre der Leopoldsdorferstraße vom Tisch sei. „Wir haben aber eine andere Lösung und die dafür notwendigen Schritte sind auf der Gemeinde eingeleitet worden“, sagt der Ortschef. Der Vorschlag: Umwandlung der Straße (heute 30er-Zone) in eine Wohnstraße.

„Ich werde dieses Projekt in der nächsten Sitzung des Gemeinderates vorstellen und zur Abstimmung bringen. Ich bin von einer breiten Zustimmung überzeugt“, sagt Wolf. Die neue Lösung kann von der Gemeinde autonom, also ohne Zutun Leopoldsdorfs, umgesetzt werden.

Auf der Wohnstraße wäre die Durchfahrt in der Leopoldsdorferstraße nicht mehr erlaubt. Wolf verspricht: „Unsere Organe werden, sobald die Wohnstraße realisiert worden ist, die Einhaltung der neuen Verkehrslösung genau kontrollieren.“