Umgestaltung der Hundewiese geplant. Die Gemeinde nimmt zur Verschönerung der Hundewiese Geld in die Hand. Die SP unterstützte die Initiatoren mit einer Spende.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 05. April 2019 (04:18)
Nicole Frisch
Die SP spendete 300 Euro für die örtliche Hundewiese. Im Bild: Ursula Kramer, SP-Fraktionschefin Andrea Scharf, Initiatorin Barbara Müller, SP-Obfrau Karin Zboril und Stephanie Zboril.

Umgeben von einem Schotterhaufen, alten Fahrzeugteilen und Müllcontainern bietet die Hundewiese in der Marktgemeinde derzeit einen eher trostlosen Anblick. Dies könnte sich aber bald ändern. In der nächsten Sitzung des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen, die für 10. April angesetzt ist, soll ein Konzept für die Hundewiese erarbeitet werden. Mitte Mai könnte laut VP-Bürgermeister Fritz Blasnek ein Beschluss im Gemeindevorstand gefasst werden.

Ideen zur Gestaltung der Hundewiese wurden bereits von Hundebesitzern gesammelt. „Ich habe einen Pool zu Hause, den könnte ich hier eingraben, damit die Hunde planschen können“, lässt Hundewiesen-Initiatorin Barbara Müller wissen. Auch ein Ersatz für den derzeit provisorisch wirkenden Zaun sei notwendig. Die Errichtung eines festen Zauns mit einem automatisch schließenden Tor ist laut Blasnek angedacht.

"Es gibt verschiedene Expertenmeinungen"

Zudem soll die Hundewiese um rund 300 Quadratmeter vergrößert werden, eine Beleuchtung soll installiert werden und entlang des Zauns sollen Pflanzen ausgesetzt werden. Pläne, die sich auch mit den Vorstellungen der Benutzer der Hundewiese weitgehend decken.

Diese können sich auch eine Unterteilung in zwei Zonen vorstellen, damit große Hunde von kleinen getrennt werden. Von Seiten der Gemeinde ist dies allerdings nicht vorgesehen. „Es gibt hierzu verschiedene Expertenmeinungen. Solange nicht bewiesen ist, dass dies sinnvoll ist, werden wir deswegen nicht mehr investieren“, erklärt Blasnek.

Im Notfall sei man aber bereit, nachzurüsten. Konkrete Angaben zu den Kosten gibt es noch nicht, Blasnek rechnet allerdings mit 10.000 bis 15.000 Euro. Unterstützt werden die Hundebesitzer auch von der SP. Unlängst wurde eine Spende in Höhe von 300 Euro an Müller überreicht. „Es gehört etwas gemacht und wir wollen die Initiatoren unterstützen“, sagt SP-Fraktionschefin Andrea Scharf. Müller kann sich vorstellen, damit Agility-Geräte wie zum Beispiel eine Wippe anzukaufen.