Brückensanierung bei Knoten Schwechat liegt im Zeitplan. Die Arbeiten unter der Brücke sind fertig. Die letzte Bauphase auf der A 4 beim Knoten Schwechat startet ab 15. Juni.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 05. Juni 2020 (08:59)
Arbeiten an der Fahrbahnübergangs-Konstruktion
ASFINAG

Seit Anfang März saniert die ASFINAG die Brücke und Fahrbahnübergänge am Knoten Schwechat. Der Autobahnknoten verbindet die A 4 Ostautobahn mit der S 1 Außenring Schnellstraße. „Obwohl wir aufgrund der Corona-Krise die Arbeiten einen Monat lang unterbrechen mussten, konnten wir durch eine Optimierung des Bauablaufes die Verzögerungen gering halten“, sagt die zuständige ASFINAG-Regionalleiterin Brigitte Müllneritsch.

Die Arbeiten unterhalb der Brücke, wie unter anderem Betoninstandsetzungen oder die Erneuerung der Brückenlager, sind bereits fertiggestellt. Brigitte Müllneritsch: „Aus heutiger Sicht schließen wir die Sanierungen im Knoten Schwechat Ende Juni ab. Damit haben wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen letztendlich nur etwa zwei Wochen länger gearbeitet als ursprünglich geplant.“ In rund 14 Tagen, am Montag, den 15. Juni, richtet die ASFINAG auf der Hauptfahrbahn der A 4 die letzte Verkehrsführung ein. Drei Millionen Euro investiert die ASFINAG in diese Sanierung.

In der finalen Phase der Baustelle wird auf der Richtungsfahrbahn Ungarn links außen gearbeitet. Konkret führt dann ein Fahrstreifen in die Mitte verschwenkt regulär auf der Richtungsfahrbahn Ungarn. Der zweite Fahrstreifen wird in der baulich getrennten Spur auf der Richtungsfahrbahn Wien geführt. Alle Auf- und Abfahrten im A 4/S 1 Knoten Schwechat sind ungehindert befahrbar. Voraussichtlich Ende Juni schließt die ASFINAG diese Baustelle auf der A 4 ab.