Die Feuerwehr-Jugend zeigte, was sie drauf hat. In Mank im Bezirk Melk fanden in der Vorwoche die Landesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerbe statt.

Von Susanne Müller. Erstellt am 11. Juli 2019 (04:44)
Raimund Bauer
Die mehr als 5.700 Teilnehmer des Landesfeuerwehrjugendlagers zeigten bei den Bewerben in Bronze und Silber ihr Können.

5.708 Lagerteilnehmer in 569 Zelten ließen in Mank (Bezirk Melk) bei den 47. Landesjugendbewerben der Feuerwehrjugend die Rekorde purzeln. Unter die 455 Gruppen mischten sich auch Mitglieder aus Deutschland, Kroatien, Polen, Slowenien und der Bundeshauptstadt Wien.

Die Bewerbsgruppen aus dem Brucker Bezirk waren dabei zahlreich vertreten und konnten bei den Bewerben ihr Können unter Beweis stellen. Auf den vordersten Plätzen landeten dabei unter anderen die Teilnehmer der Mannersdorfer Feuerwehr.

Positive Worte gab es bei der Siegerverkündung auch von Feuerwehr-Landeskommandant Dietmar Fahrafellner, den vor allem das Engagement und der Einsatz der jungen Löschprofis begeisterten. „Man kann nur den Hut ziehen. Diese Mädchen und Burschen werden in Zukunft jene sein, die in Zukunft rund um die Uhr für die Sicherheit Niederösterreichs sorgen werden“, zeigte sich Fahrafellner stolz auf den Nachwuchs.