„hilde“ vereinfacht regionalen Einkauf. Lukas David und Markus Gall haben einen Online-Bauernmarkt gegründet. 2021 wird das Liefergebiet über die Grenzen des Brucker Bezirks erweitert.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 10. Dezember 2020 (03:34)
Die beiden Freunde Lukas David und Markus Gall haben den Online-Bauernmarkt „hilde“ gegründet und wollen so den Kauf von regionalen Produkten vereinfachen. 
privat

„Hilde klingt nach etwas Vertrautem, Heimeligem“, sagt Lukas David. Der Online-Bauernmarkt, den er gemeinsam mit seinem Freund und Partner Markus Gall in den letzten eineinhalb Jahren auf die Beine gestellt hat, heißt somit „hilde“. 

Die „hilde“ ist eine „Antithese zum Supermarkt“. Bei ihr bekommt man Lebensmittel von lokalen Produzenten aus Niederösterreich, Burgenland und der Oststeiermark. Durch seine Mutter kennt Gall die Lücken, die es beim regionalen Einkauf gibt. Dieser ist meist an bestimmte Zeiten gebunden, oft muss man hin- und herfahren, um alles zu bekommen.

„hilde“ soll dies vereinfachen. Es gibt regionale Produkte an einem Ort, mit ein paar wenigen Klicks kann man sie unter hilde-regional.at bestellen. Geliefert wird im Bezirk Bruck, auf Anfrage auch in den Bezirken Baden und Mödling. Anfang 2021 sollen Bestellungen auch dort regulär möglich sein.

Mit dem Start von „hilde“ sind David und Gall zufrieden. Zahlreiche Bestellungen sind bereits eingegangen, gröbere Komplikationen blieben aus. In Velm, am Bauernhof von Galls Mutter, gibt es ein Lager. Die Produzenten, deren Waren angeboten werden, liefern zuerst nach Velm, bevor die Bestellungen von Gall und David jeden Freitag ausgeliefert werden. 

Die „hilde“-Gründer versuchen, Förderungen zu lukrieren und suchen weiter nach regionalen Produzenten. „Diese sind zum Teil schwierig zu finden“, so David.

Umfrage beendet

  • Ist der Online-Bauernmarkt für euch eine Alternative?