Feuerwehrtag: Kameraden rückten 16 Mal pro Tag aus. Beachtliche 5.928 Einsätze wurden ab November 2017 geleistet. Überwiegender Teil waren Unfälle & Co.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 30. November 2018 (05:53)
Gerald Burggraf
Vize-Bezirkskommandant Christian Edlinger, Bezirksfeuerwehrchef Martin Fink, Bezirkshauptmann Peter Suchanek und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner mit den Göttlesbrunner Kameraden Josef Schuh und Franz Oppelmayer, die für ihre 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden.

60 Feuerwehr des Bezirks leisteten 5.928 Einsätze mit einem Aufwand von 38.963 Stunden – diese Zahlen können sich sehen lassen. Präsentiert wurden sie im Rahmen des Bezirksfeuerwehrtags vergangene Woche im Schloss Freyenthurn in Mannswörth. Von den 5.928 Einsätzen entfallen fast zwei Drittel auf technische Einsätze wie Unfälle, Brände gab es hingegen nur 537 zu bewältigen. Den zweigrößten Anteil in der Statistik machen Fehlalarme mit 983 Einsätzen aus.

Bricht man die Gesamteinsatzzahl pro Tag herunter, wären das 16 Einsätze oder wie es Bezirkshauptmann Peter Suchanek in seiner Rede zu verdeutlichen versuchte: „180 Einsätze pro Gemeinde. Es gab also jeden zweiten Tag in jeder Gemeinde einen Einsatz.“ Die Statistik bezieht sich auf den Zeitraum zwischen 1. November 2017 und 1. November 2018.

"Unglaubliche Leistung"

Für Bezirksfeuerwehrkommandant Martin Fink funktioniere das Feuerwehrwesen, so wie es ist, nur „dank des Idealismus der Feuerwehren“. Bezirkschef Suchanek sprach von einer „unglaublichen Leistung“.

Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, der das erste Mal bei einem Bezirkstag im neuen Bezirk Bruck dabei war, steht fest, dass dieses Engagement „dem Staat Geld spart“. „Wir sind die Sicherheitsgarantie für das Land. Der Unterschied zu anderen Vereinen ist, wenn wir nicht funktionieren, sterben Menschen“, brachte er es auf den Punkt.

Abgesehen von der Präsentation der Einsatzstatistik und der Weitergabe einiger internen Informationen standen auch Ehrungen am Programm. Neben Verdienstzeichen und -medaillen wurden auch langjährige Feuerwehrmitglieder geehrt.