Ein Schwerverletzer bei Crash nach Überholmanöver. Missglücktes Überholmanöver dürfte Unfall ausgelöst haben. 22-jähriger Slowake erlitt mehrere Knochenbrüche.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 22. November 2017 (04:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7103644_gre47gb_rfi_unfall_b9_samstag1_neu_ff_f.jpg
Auch der Rettungshubschrauber kam bei dem Crash zum Einsatz.
Feuerwehr Fischamend

Auf der Bundesstraße B9 zwischen Fischamend und Maria Ellend kam es am Samstag zu einem folgenschweren Unfall. Ein Wiener und ein Slowake krachten mit ihren Pkw frontal gegeneinander.

Der 22-jährige Mann aus der Slowakei hatte zum Überholen angesetzt und das entgegenkommende Fahrzeug eines Wieners (84) übersehen. Der junge Fahrer wurde in seinem Peugeot eingeklemmt und musste von den Feuerwehren Maria Ellend und Fischamend befreit werden.

Die Erstversorgung erfolgte durch die First Responder aus Fischamend. Der Slowake erlitt bei dem Crash jedoch schwere Verletzungen und musste mit Knochenbrüchen ins Traumazentrum Wien-Lorenz Böhler geflogen werden. Der 84-jährige Mercedes-Lenker blieb unverletzt, seine 55-jährige Gattin wurde mit leichteren Blessuren vom Roten Kreuz ins Landesklinikum Baden eingeliefert.

Nach den polizeilichen Aufnahmen und den Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle transportierte die Feuerwehren die beiden Wracks ab.