Bewegungs-Initiative: Hälfte des Tagesziels. Insgesamt 4.857 Schritte lang ist der am Wochenende eröffnete „Tut gut“-Schritteweg in Maria Lanzendorf.

Von Birgit Samer. Erstellt am 16. Juli 2018 (04:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7315189_gre28rhi_mala_schritteweg_samer_3sp
Von Sand bis Holz – das Barfußbeet lädt zum Erkunden verschiedener Materialien an den Füßen ein.
Birgit Samer

Stolz zeigt sich VP-Vizebürgermeisterin und „Gesundes Maria Lanzendorf“-Arbeitskreisleiterin Dagmar Madl „auf das was wir geschaffen haben und auf mein Team.“ Nach genau einem Jahr Planungszeit wurde der „Tut gut“-Schritteweg mit einem großen Rundgang eingeweiht.

Der 3,4 Kilometer lange Weg erstreckt sich über das gesamte Gemeindegebiet. Ob gehend, laufend oder mit dem Rad - die Bürger sollen mit dem Schritte-weg zu mehr Bewegung und dem Überwinden des inneren Schweinehundes animiert werden, so Madls Ziel. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Erwachsenen täglich mindestens 10.000 Schritte zu gehen. Mit 4.857 Schritten macht der neu gestaltete Weg fast die Hälfte des Tagesziels aus.

Spielerisch die Lust an der Bewegung wecken

Der alte Weg, der noch unter Bürgermeisterin Sissy Roth (ÖVP) geschaffen wurde, dient als Basis für den adaptierten voll beleuchteten Rundweg. Neben ausgebesserten, gut begehbaren Straßen finden sich nun auch vier Stationen am Weg.

Ein Baumstamm als Balancierpfad, ein Turngerüst für vielfältige Übungen, ein Barfußbeet und ein Parcours aus Autoreifen sollen spielerisch die Lust an der Bewegung wecken. Sitzbänke am Weg ermöglichen kleine Ruhepausen. Die Ideen zu den Stationen entstanden im Zuge eines Brainstormings im Arbeitskreis. Ohne die tatkräftige Unterstützung seitens des Teams und der Gemeindemitarbeiter würde es den Weg in der heutigen Form nicht geben, so Madl. Auch die finanzielle Unterstützung seitens der Unternehmen Frigologo, Wertwolf Immobilien, Gebrüder Weiss, Wittmann Metallbau und Sekotec halfen bei der Realisierung.

Das Projekt geht auf die NÖ-weite „Tut gut“-Initiative zurück. 159 Gemeinden verfügen bereits über einen Schritteweg.