Mit Greifer und Kübel dem Müll zu Leibe gerückt . Der erste Anlass des im März gegründeten Vereins "1 piece each Lanzendorf/Maria Lanzendorf" ist Geschichte. Beim Clean-up der Hauptstrasse haben die Mitglieder Müll, Dosen, PET-Flaschen und 2200 Tschick-Stummel gesammelt.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 27. Juni 2020 (17:42)

30 Grad zeigte das Thermometer. Kein Grund für acht Mitglieder des im März gegründeten Vereins "1 piece each Lanzendorf/Maria Lanzendorf", dem achtlos weggeworfenen Müll im Rahmen des ersten Clean-up nicht doch den Kampf anzusagen. Als Gebiet für die samstägliche Putzaktion haben sich Obmann Manfred Leißer und Co. die Hauptstraße bis und mit Ortseingang Maria Lanzendorf ausgesucht. 

Ausgerüstet mit Greifern, Kübeln und Säcken machte sich die Putzkolonne auf die Jagd nach dem achtlos weggeworfenen Müll. Während leere Getränkedosen, VOR-Tickets oder sonstiger Müll rasch entdeckt und in den mitgebrachten Behältnissen hat "verstaut" werden können, gestaltete sich die Suche nach den für die Umwelt so giftigen Zigarettenstummeln ungleich schwieriger. Zum Teil waren die Filter durch den Regen schon derart aufgeweicht, dass sie sich in Einzelteile zerlegt hatten oder aber die Überreste der Raucherwaren waren in den Grünflächen durch das jüngste Pflanzenwachstum nur schwer erkennbar. 

Zu den Müll-Hotspots der samstäglichen Tour zählten die Bushaltestellen sowie die Einfahrt/Baustelle an der Kapellenfeldstraße. Insgesamt haben die Saubermacherinnen und Saubermacher während der rund drei Stunden dauernden Aktion einen 40-Liter-Müllsack gefüllt, eine grössere Anzahl Getränkedosen und PET-Flaschen dem "gelben Sack" zugeführt und 2200 Tschick-Stummeln aufgeklaubt.

Der Verein "1 piece each Lanzendorf/Maria Lanzendorf" wird sich und seine Ziele anlässlich des nächsten Lanzendorfer Monatsmarktes am 2. Juli der Öffentlichkeit vorstellen.